Zwei kleine Eichhörnchen in Wien gerettet

Abseits vom Corona-Wahnsinn kümmert sich die Wildtierhilfe Wien gerade um zwei zuckersüße, junge Schützlinge mehr – Frieda und Emil.

Die Wildtierhilfe Wien hat seit kurzem zwei tierische Findelkinder mehr. Die jungen Eichhörnchen wurden unabhängig voneinander in Wien gefunden. Beide mit blutiger Nase und blutigem Maul.

"Vermutlich haben beide einen ziemlich heftigen Sturz hinter sich", vermutet die Wildtierhilfe Wien.

Bub Emil noch ziemlich k.o.

Das dunkle Jungtier ist ein Mädchen und heißt es jetzt Frieda. Das helle Eichhörnchen ist ein Bub. Die Pflegerinnen haben ihn Emil getauft. Beide Fellknäuel werden nun in der Wildtierhilfe versorgt und haben alle Zeit der Welt, sich von dem Schock zu erholen.

Folge "HeuteTierisch" auf
Facebook
Instagram

Frieda ist bereits ein paar Tage in der sicheren Obhut der Pflegerinnen. "Sie konnte sich ganz gut erholen", heißt es. Emil ist erst frisch im Verein, und ist noch ziemlich k.o..

"Wenn es beiden in ein paar Tagen besser geht, können sie zusammen aufwachsen und die große weite Welt entdecken", so die Wildtierhilfe.

Die Wildtierhilfe Wien ist ein gemeinnütziger Verein, der sich um im Not geratene und hilfsbedürftige Wildtiere kümmert. Der Verein lebt ausschließlich von Spenden und vom Engagement der Freiwilligen.

Das könnte dich auch interessieren:

"Kümmern uns auch um die Kleinsten der Kleinen"

14 schlafende Fledermäuse in Baum übersehen

Baby-Schaf Henry löst "Zuckerschock" aus

Kaum Wölfe in Österreich, "weil sie gewildert werden"

Venedig ohne Touristen – Tiere und Natur atmen auf



Angst um "Ziesel-Mord" wegen neuem Busbahnhof

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenBildstreckeTierwissenStadt- und WildtiereTierschutzTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen