2 Monate Krämpfe: Erst Mödlinger Arzt heilte David

Völlig verzagt war die Mutter des kleinen David: Zu seinem 3. Geburtstag bekam er ständig Krampfanfälle, Spitäler und Mediziner waren hilflos. Erst im Mödlinger Spital konnte der Kleine geheilt werden.

Ausgerechnet an seinem dritten Geburtstag erlitt David (jetzt vier Jahre alt) einen schweren Krampfanfall, wurde in ein nö. Spital eingeliefert. Nach einer Lumbalpunktion und zwei MRTs überwiesen ihn die ratlosen Ärzte in ein Wiener Krankenhaus.

Dort wurde zwar alles versucht, doch der Zustand des kleinen Patienten verschlechterte sich rapide, er musste in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt werden, wurde rund zwei Monate später mit der Diagnose „uneinstellbare" Epilepsie entlassen.

Medikamente neu eingestellt

Mama Olivia M. (41) erzählt: „Ich wollte die Machtlosigkeit der Ärzte nicht hinnehmen, suchte eine zweite Meinung und in der Folge das Klinikum Baden-Mödling auf. Denn auf der Kinderneurologie im Wiener AKH hätte David bis zu acht Wochen Wartezeit gehabt."

In Mödling wurde der Dreijährige auf der Kinderneurologie ohne nennenswerte Wartezeit behandelt, auf neue Medikamente umgestellt. „David war nach kurzer Zeit praktisch beschwerdefrei", schwärmt Mutter Olivia.

Dank an Ärzte

„Primar Erwin Hauser und das Klinikum Baden-Mödling waren großartig. Ohne dieses Spital und diesen Arzt hätte David weiterhin Krämpfe, könnte keinen normalen Kindergarten besuchen. In einem halben Jahr ist David vermutlich völlig gesund. Bei Kinderneuro wird immer nur das AKH genannt. Viele wissen gar nicht, dass es eine tolle Kinderneuro in Mödling gibt", freut sich die 41-Jährige. Was David wirklich fehlte bzw. fehlt, weiß die Mutter noch nicht ganz sicher: "Die Ursache für die Krämpfe könnten vermutlich ein verschleppter Infekt gewesen sein."

(Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Admira Wacker MödlingGood NewsNiederösterreichKinderKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen