Wien

20-Jähriger sticht plötzlich auf Nachbar in Wien ein

Der Nationalfeiertag endete für einen Wiener (50) unerfreulich. Aus bislang ungeklärter Ursache soll er mit einem Messer attackiert worden sein.

Michael Rauhofer-Redl
Die Polizei konnte den Verdächtigen festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den Verdächtigen festnehmen. (Symbolbild)
Bild: imago stock & people

Am Mittwochabend musste die Polizei in Wien-Margareten ausrücken. Aus derzeit noch unbekannten Gründen soll ein 20-jähriger Mann seinen 50-jährigen Nachbarn mit einem Messer attackiert und im Bereich der linken Hüfte verletzt haben. Die einschreitenden Beamten konnten den Tatverdächtigen in seiner Wohnung festnehmen. Das mutmaßliche Tatmesser konnte zudem sichergestellt werden.

Vernehmung fand noch nicht statt

Weiters wurde gegen den 20-Jährigen ein Betretungs-und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Der 50-Jährige wurde von der Berufsrettung Wien in ein Spital gebracht. Die Vernehmung des Tatverdächtigen steht noch aus. Laut Angaben der LPD Wien ist die Staatsbürgerschaft des Beschuldigten zur Stunde noch ungeklärt. 

    <strong>04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null.</strong> Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. <em>'"Heute"'</em> weiß, <a data-li-document-ref="120023240" href="https://www.heute.at/s/56-der-oesterreicher-fuer-asyl-obergrenze-null-120023240">wie die Österreicher denken &gt;&gt;</a>
    04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null. Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. '"Heute"' weiß, wie die Österreicher denken >>
    GIAN EHRENZELLER / Keystone / picturedesk.com