20-Jähriger verstirbt am letzten Dakar-Renntag

Auf der letzten Etappe der Rallye Dakar ist es zu einem tragischen Unfall gekommen.
Auf der letzten Etappe der Rallye Dakar ist es zu einem tragischen Unfall gekommen.Imago Images
Auf dem letzten Teilstück der Rallye Dakar ist es am Freitag zu einem tödlichen Unfall gekommen. Quentin Lavalee kam dabei ums Leben. 

Der 20-jährige Franzose, der als Mechaniker des PH-Spot-Teams Teil des Rallye-Trosses war, steuerte gerade ein Hilfsfahrzeug, als es zu einem Verkehrsunfall kam. Berichten zufolge sei das von Lavalee gesteuerte Auto mit einem LKW kollidiert. 

Der belgische Beifahrer Maxime Frere wurde bei dem Unfall ebenso verletzt und bewusstlos ins Krankenhaus von Dschidda gebracht. 

"Leider ist der Fahrer des Fahrzeugs, Quentin Lavalle, an den Folgen des Unfalls im Alter von 20 Jahren verstorben", vermeldeten die Veranstalter. 

Während der härtesten Rallye der Welt kam es immer wieder zu tragischen Unfällen. Seit der Auflage 1978/79 sind nunmehr 27 Dakar-Teilnehmer verstorben. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Rallye

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen