20 Kinder bei Busunglück in Südafrika getötet

Bei einem schweren Busunglück in der Nähe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria sind am Freitag mindestens 20 Kinder gestorben.
"Es ist bestätigt, dass 20 Grundschulkinder tot sind", erklärte Russel Meiring, Sprecher des Rettungsdienstes ER24, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

In Wrack gefangen

Der Kleinbus kollidierte mit einem Lastwagen auf einer Straße zwischen den Städten Bronkhorstspruit und Verena. Der Bus brannte komplett aus. Als die Feuerwehrmänner den Brand gelöscht hatten, entdeckten sie viele tote Kinder im Wrack. Für sie kam jede Hilfe zu spät, sie wurden vor Ort für tot erklärt.

Augenzeugen zogen noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte mehrere Verletzte aus dem Wrack. Sie wurden von Rettungssanitätern erstversorgt und umgehend in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Sieben Kinder konnten auf diese Art gerettet werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Fahrer des Schulbusses ist tot, der Lenker des Lkw hat überlebt.

Ursache unklar

Ersten Informationen zufolge könnte der Fahrer des Minibusses die Geschwindigkeit des entgegenkommenden Lkw unterschätzt haben. Der Schulbus wollte abbiegen, als es zur Kollision kam.

(wil)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SüdafrikaNewsWeltUnfälle/Unglücke

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen