Treichl sagt zum Abschied feierlich Servus

Die Erste Bank wurde 200 und 1.500 Größen aus Politik, Wirtschaft und Kultur feierten.
Einen Parkpatz rund um den Wiener Musikverein suchte man Sonntagvormittag vergeblich – weiträumig war das Gebiet um das Zuhause der Wiener Philharmoniker abgesperrt. Der Grund: Hochkarätige Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur wurden bei der Matinée der Erste Bank erwartet.

Kurz vor 10 Uhr war es am Sonntag dann auch soweit: Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Kanzlerin Brigitte Bierlein verliehen der 200-Jahres-Feier besonderen Glanz.



CommentCreated with Sketch.17 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch es gab nicht nur das 200-jährige Bestehen zu feiern, sondern auch, sich von Generaldirektor Andreas Treichl zu verabschieden. Er wird mit Jahresende, nach 25 Jahren, aus dem Vorstand ausscheiden.

"Er ist ein überzeugter Euorpäer, der sich immer wieder lautstark und auch zu unpopulären Themen äußert. Einer, der gegen die Verzwergung Europas und für die liberale Demokratie kämpft", würdigte Festredner Alexander Van der Bellen Andreas Treichl.



Nach der Eröffnung erlebten die Gäste im blau eingehüllten goldenen Saal ein Konzert des "musicAeterna orchestra" unter der Leitung von Teodor Currentzis.

Nav-AccountCreated with Sketch. red/roc TimeCreated with Sketch.| Akt:
PeopleAlexander Van der Bellen

CommentCreated with Sketch.Kommentieren