200 Leute vor Balkan-Club: Polizei crasht Straßenparty

Polizei-Einsatz in der Nordwestbahnstraße (Brigittenau)
Polizei-Einsatz in der Nordwestbahnstraße (Brigittenau)Leserreporter
In Wien-Brigittenau rückte die Polizei mit mehreren Einsatzkräften aus, weil vor einem bekannten Balkan-Club rund 200 Personen auf der Straße standen. 

Trotz der umfangreichen Lockerungen im Kampf gegen das Coronavirus gelten vor allem in der Gastronomie noch strenge Sicherheitsbestimmungen. In einem Club in der Nordwestbahnstraße, der in der Balkan-Community seit vielen Jahren zur etablierten Szene gehört, wurde in der Nacht auf Sonntag bei einer Closing-Party wohl das letzte Mal gefeiert. 

Die Betreiber hielten sich laut Polizei an die Corona-Sperrstunde und machten pünktlich um 1 Uhr morgens zu. Die Party-Gäste standen also plötzlich alle auf der Straße. Weil der Lärmpegel und die Menschenmasse dementsprechend laut war, alarmierten Anrainer die Polizei.

Lärmerregung und vier Anzeigen

Die Wiener Polizei rückte mit mehreren Einsatzkräften und der Hundestaffel zum Einsatz aus. "Vor dem Lokal standen etwa 200 Personen auf der Fahrbahn und dem Gehsteig. Die Leute zeigten sich aber überwiegend kooperativ", so Polizeipressesprecher Patrick Maierhofer im Gespräch mit "Heute". Insgesamt kam es zu vier Anzeigen, eine davon wegen Sachbeschädigung. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. zdz TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienBrigittenauPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen