200 Menschen kamen zu umstrittener Gedenkfeier

In der Vorwoche wurde die erst 16-jährige Michelle F. in Steyr ermordet. Nun gab es eine nicht unumstrittene Trauerfeier für sie.

Rund 200 Menschen beteiligten sich Dienstagabend an einer Trauerfeier für die in der Vorwoche ermordete Michelle F. (16). Neben einigen Angehörigen kamen auch viele Nachbarn und Bekannte der jungen Frau auf den Steyrer Stadtplatz.

Die Gedenkfeier unter dem Titel „Eine Kerze für Steyr" wurde im Vorfeld allerdings kritisiert. Es wurde nämlich vermutet, dass die Veranstalter aus dem Umfeld der umstrittenen rechten Identitären kommen, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Der Chef der Identitären, Martin Sellner, war auch in Steyr anwesend. Die Kritiker werfen den Rechten vor, den Mord an Michelle zu instrumentalisieren.

Begleitet wurde des Veranstaltung auch von insgesamt 40 Polizisten.

(gs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SteyreggGood NewsOberösterreichSabine Mord

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen