200-PS-Flitzer bohrt sich in Leitplanke

Drei Speed-Junkies waren am Mittwochabend im Bezirk Neunkirchen mit ihrem PS-starken Flitzer unterwegs, als sie ihre Fahrkünste über- und die Geschwindigkeit, die eine eisige Straße verträgt unterschätzten.
Drei Speed-Junkies waren am Mittwochabend im Bezirk Neunkirchen mit ihrem PS-starken Flitzer unterwegs, als sie ihre Fahrkünste über- und die Geschwindigkeit, die eine eisige Straße verträgt unterschätzten.

Auf der Aspangerstraße im Bereich der Leidingerstraße kam der 200-PS-Pkw auf der glatten Straße ins Schleudern. Der Fahrer war für die Fahrbahnverhältnisse viel zu schnell dran und konnte seinen "roten Blitz" nicht mehr zum Stehen bringen.

Das Auto knallte gegen die Leitschiene. Zum Glück war diese Straßenbegrenzung da, sonst wäre das Auto auf direktem Weg in den Pitten-Bach gerattert. So bohrte sich die Motorhaube in die Leitschiene und riss sie durch den enormen Aufprall aus der Verankerung. Der Bolide wurde zurück auf die Straße geschleudert und kam dort schließlich - hinten und vorne komplett zerstört - zum Stillstand. Das Wrack musste mit einem Kran abtransportiert werden.

Die gute Nachricht: Die drei Insassen stiegen unverletzt aus dem demolierten Blechhaufen!
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen