Überfall auf Grundschule

200 Schüler wurden in Nigeria entführt

Im Ort Kuriga wurden dutzende Schüler nach der Morgenversammlung entführt. Es ist die größte Massenentführung seit 2021.

Lukas Leitner
200 Schüler wurden in Nigeria entführt
In Nigeria kam es in einer Grundschule zu einer Massenentführung. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Medienberichten zufolge wurden in Nigeria 200 Schulkinder entführt. Eine bewaffnete Gruppe habe die Grundschule in der Ortschaft Kuriga überfallen. Zwischen 100 und 287 Kinder werden nun vermisst. Laut den Lehrern, soll die Entführung kurz nach der morgendlichen Schulversammlung stattgefunden haben. Konkret sollen 40 Kinder aus der Primarstufe und 187 aus der Sekundarstufe fehlen, so lautet jedenfalls die ausgearbeitet Statistik der Lehrer in Kooperation mit den Eltern.

Nicht der erste Vorfall 2024

Die Schuld für die Entführung der Kinder sehen die Eltern bei der Polizei. Es mangelt an Sicherheit in der Gegend. Eine Reaktion der Polizei darauf gibt es bislang nicht. Der Gouverneur bestätigt den Vorfall und verspricht, dass alles unternommen wird, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Schon Ende Februar kam es zu einer Massenentführung. Damals wurden mehr als 200 Menschen nordöstlich des Bundesstaates Borno von Binnenvertrieben entführt.

Die Bilder des Tages

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>12.07.2024: Arzt, Fast-Absage – Lugner im Rollstuhl bei Festspielen.</strong> Am 11. Juli feierte Richard Lugner sein heißersehntes Comeback im Blitzlichtgewitter – doch zuvor musste er seinen Arzt aufsuchen. <a data-li-document-ref="120047290" href="https://www.heute.at/s/arzt-fast-absage-lugner-im-rollstuhl-bei-festspielen-120047290">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    12.07.2024: Arzt, Fast-Absage – Lugner im Rollstuhl bei Festspielen. Am 11. Juli feierte Richard Lugner sein heißersehntes Comeback im Blitzlichtgewitter – doch zuvor musste er seinen Arzt aufsuchen. Hier weiterlesen >>
    Raphael Fasching

    Auf den Punkt gebracht

    • In Nigeria wurden etwa 200 Schüler nach einer morgendlichen Schulversammlung von einer bewaffneten Gruppe entführt, was die größte Massenentführung seit 2021 darstellt
    • Die Eltern machen die Polizei für die mangelnde Sicherheit in der Region verantwortlich und der Gouverneur verspricht, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden
    LL
    Akt.