2:1! Hütter stellt Leverkusen mit Frankfurt ein Bein

Die Eintracht feiert den 2:1-Erfolg gegen Leverkusen.
Die Eintracht feiert den 2:1-Erfolg gegen Leverkusen.Imago Images
Bayer Leverkusen hat einen Fehlstart ins Jahr 2021 hingelegt. In der 14. Runde verlor der Liga-Zweite nach einem Eigentor in Frankfurt mit 1:2. 

Borussia Mönchengladbach setzte sich mit einem 1:0-Erfolg beim Aufsteiger Arminia Bielefeld plangemäß durch, schon vor dem Spiel war Valentino Lazaro angeschlagen ausgefallen. Union Berlin triumphierte in Bremen mit 2:0, Hoffenheim verlor gegen Freiburg mit 1:3 und Augsburg schlug Köln spät mit 1:0. 

Hütter-Elf schlägt Leverkusen

In Frankfurt waren die Leverkusener mit Kapitän Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic in der Startelf noch plangemäß in Front gegangen. Nadiem Amiri hatte sehenswert per Fersler das 1:0 erzielt (9.). 

Doch die Elf von Adi Hütter kam mit Martin Hinteregger in der Startformation schon in Minute 22 zum Ausgleich. Amin Younes netzte nach Vorlage von Djibril Sow zum hochverdienten 1:1-Ausgleich ein. Und in der 54. Minute hatten die Hessen das Spiel dann gedreht. Edmond Tapsoba grätschte den Ball bei einem Klärungsversuch nach einem Stanglpass von Daichi Kamada ins eigene Tor - 2:1 für Frankfurt. 

In der Schlussphase warfen beide Teams noch einmal alles nach vor. Kamada verpasste in der 73. Minute die Entscheidung, verfehlte das Leverkusen-Tor knapp. Auf der Gegenseite hämmerte Hinteregger den Ball bei einem Klärungsversuch ans Lattenkreuz. Aluminium verhinderte den Ausgleich (82.).

Leverkusen erwischte damit einen Fehlstart ins Jahr 2021, verlor die zweite Partie in Folge und droht auf Rang drei abzurutschen. Die Eintracht schob sich auf Rang acht vor. 

Gladbach siegt, Lazaro angeschlagen

Die Gladbacher feierten mit Stefan Lainer und Hannes Wolf ab der 85. Minute einen hochverdienten 1:0-Erfolg in Bielefeld (mit Manuel Prietl bis zur 88. Minute). Breel Embolo hatte den Siegtreffer der drückend überlegenen "Fohlen" in der 58. Minute erzielt. Damit schob sich die Elf von Marco Rose auf Rang sieben vor, die Arminen bleiben als 16. auf einem Relegationsrang. Bitter für Gladbach: Lazaro verletzte sich beim Aufwärmen, musste kurzfristig aus der Startelf genommen werden. 

Union auf Rang vier

Union Berlin feierte mit Kapitän Christopher Trimmel einen klaren 2:0-Erfolg bei Werder Bremen (mit Romano Schmid und Marco Friedl). Sheraldo Becker (12.) und Taiwo Awoniyi (28.) ließen die "Eisernen" früh jubeln. Der vermeintliche Schmid-Anschlusstreffer (45.) zählte nach einer Abseitsstellung nicht. Die Berliner schoben sich zumindest vorübergehend auf Rang vier vor, die Werderaner bleiben 13. 

Freiburg machte mit Philipp Lienhart beim 3:1-Erfolg in Hoffenheim (mit Christoph Baumgartner) schon in der ersten Hälfte alles klar. Baptiste Santamaria (7.), Vincenzo Grifo vom Elfmeterpunkt (34.) und ein Eigentor von Kasim Adams (42.) ließen die Freiburger jubeln. Ihlas Bebou gelang in der 58. Minute nur Ergebnis-Kosmetik. Damit schoben sich die Freiburger auf Rang neun vor, Hoffenheim bleibt Zwölfter. 

Iago ließ Augsburg (mit Michael Gregoritsch ab der 89. Minute) spät über den 1:0-Erfolg in Köln jubeln. Der Bayern-Klub liegt nun auf Rang zehn, die Kölner bleiben als 15. einen Zähler vor dem Relegationsplatz. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
Eintracht FrankfurtBayer Leverkusen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen