2:1! Hütters Frankfurter zwingen Dortmund in die Knie

Jubel bei Eintracht Frankfurt.
Jubel bei Eintracht Frankfurt.Imago Images
Adi Hütter bleibt mit Eintracht Frankfurt auf Champions-League-Kurs, rang Verfolger Borussia Dortmund mit einem 2:1-Erfolg nieder.

Oliver Glasners Wolfsburger machten derweil einen großen Schritt in Richtung "Königsklasse", feierten gegen Nachzügler Köln einen hart erkämpften 1:0-Erfolg. Beim Debüt von Trainer Hannes Wolf feierte Bayer Leverkusen einen 2:1-Erfolg gegen Schlusslicht Schalke 04. 

Hoffenheim wachte bei der 1:2-Pleite in Augsburg erst zu spät auf. Mainz und Arminia Bielefeld trennten sich im Abstiegs-Duell mit einem 1:1-Remis. 

Frankfurt schlägt Dortmund

In Dortmund hatten die Frankfurter (mit Stefan Ilsanker in der Dreierkette) früh über die Führung gejubelt. Allerdings unter kräftiger Mithilfe von Nico Schulz. Der Dortmunder war vor Franzfurt-Stürmer Andre Silva im Strafraum an den Ball gekommen, hatte allerdings per Kopf ins eigene Tor geklärt - 1:0 für die Eintracht (11.). 

Der BVB kam in der Schicksalspartie um die "Königsklasse" wieder ins Spiel zurück, jubelte durch Abwehrchef Mats Hummels über den 1:1-Ausgleich. Der Innenverteidiger hatte eine Brust-Vorlage von Emre Can akrobatisch über die Linie gedrückt (45.). Davor verpasste Erling Haaland gleich zwei Mal den Ausgleich (22., 25.). 

In der 67. Minute jubelten neuerlich die Frankfurter über den vermeintlichen Führungstreffer durch Ilsanker, doch der ÖFB-Legionär war im Abseits gestanden. Der BVB setzte in der Folge zur Schlussoffensive an, um den Rückstand auf die Hütter-Elf noch einmal zu verkürzen. Das eröffnete den Frankfurtern Platz zum Kontern. Und den nützte Silva in der 87. Minute, schloss einen blitzsauberen Gegenzug zum 2:1-Siegtreffer ab. 

Damit setzten sich die Frankfurter als Tabellen-Vierte vom BVB ab. Die Schwarz-Gelben haben als Fünfte bereits sieben Punkte Rückstand auf einen Champions-League-Platz. Sieben Runden sind noch zu absolvieren. 

Glasner auf CL-Kurs

Mit dem 1:0-Erfolg gegen Köln (mit Florian Kainz ab der 75. Minute) machten Oliver Glasners Wolfsburger (mit Xaver Schlager) einen großen Schritt in Richtung Champions League. Die drittplatzierten "Wölfe" haben bereits elf Punkte Vorsprung auf die Dortmunder. Köln bleibt auf dem Relegationsrang. Den Wolfsburger Goldtreffer hatte Josip Brekalo in der 69. Minute erzielt. 

Leverkusen-Sieg bei Wolf-Debüt

Leverkusen gab sich im ersten Spiel unter Coach Wolf gegen die krisengeschüttelten Schalker keine Blöße. Lucas Alario (26.), und Patrik Schick (72.) schossen die "Werkself" klar in Front, ehe Klaas Jan Huntelaar noch einmal verkürzte (81.). Bei den "Königsblauen" kam Alessandro Schöpf in der 75. Minute ins Spiel, konnte die 19. Saisonniederlage nicht verhindern. Leverkusen bleibt als Sechster im Europacup-Rennen. 

Hoffenheim-Pleite

Hoffenheim lieferte mit Stefan Posch, Florian Grillitsch und Christoph Baumgartner eine verschlafene erste Hälfte in Augsburg ab, musste sich mit 1:2 geschlagen geben. Ruben Vargas (8.) und Andre Hahn (23.) hatten für die Bayern getroffen, Robert Skov zu spät den Anschlusstreffer erzielt (85.). Mit dem Sieg zogen die Augsburger an den Kraichgauern vorbei, sind Elfte. 

Mainz (mit Philipp Mwene, Karim Onisiwo ab der 69. Minute) musste sich im Abstiegs-Duell gegen Arminia Bielefeld (mit Manuel Prietl, Christian Gebauer ab der 86. Minute) mit einem 1:1-Remis begnügen. Den Elfmeter-Führungstreffer der Mainzer durch Daniel Brosinski (56.) glich Andreas Voglsammer in der 76. Minute aus. Damit bleiben die Mainzer als 14. vor den Abstiegsrängen. Die Arminen sind mit zwei Zählern Rückstand Vorletzte. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Eintracht FrankfurtBorussia DortmundDeutsche Bundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen