21-Jährige biss und prügelte Polizisten

Bild: Helmut Graf
In der Nacht auf Sonntag gegen 04:30 Uhr attackierte eine 21-jährige Frau aus Spittal an der Drau einen Polizisten. Sie wurde wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung vorläufig festgenommen.
Die stark alkoholisierte Frau hielt sich mit fünf Bekannten – ebenfalls betrunken - in Lieserbrücke, Gd Seeboden, Bez Spittal/Drau, mittig auf der Fahrbahn der Katschbergstraße (B 99) auf und behinderte dadurch den Verkehr.

Als die Polizeibeamten die Personen aufforderten, den Fahrbahnrand zu benützen, wurden sie ordinär beschimpft. Ein Beamter wurde in der Folge von der gesamten Personengruppe umringt und bedrängt, weshalb er versuchte mittels Distanzstößen der beiden Handflächen die Personen wegzustoßen.

Faustschlag ins Gesicht

Die 21-jährige Frau griff den Beamten mehrmals an, schlug ihm mit der Faust und mit ihrer Rucksacktasche ins Gesicht. Zudem kratzte sie ihn mit ihren spitzen Fingernägeln im Gesicht, entriss ihm seine Brille und klammerte sich auch an seiner Bekleidung fest. Im Zuge des Befreiungsversuches kam sowohl der Beamte als auch die Frau zu Sturz.

Daraufhin wurde sie vorläufig festgenommen. Da sie flüchten wollte, wurde sie vom Beamten von hinten festgehalten. Nachdem dieser die Frau nicht losließ, biss sie ihm durch den Anorak in den rechten Unterarm und trat wild gegen ihn. Trotz mehrfacher Aufforderung löste die Frau ihren Biss nicht.

Mehrere Burschen aus der Gruppe versuchten im Zuge dessen den Beamten anzugreifen. Weitere mittlerweile eingetroffene Polizeistreifen konnten die Burschen dann zurückweisen.

Die Frau sowie zwei weitere Burschen wurden zwecks Einvernahmen auf die PI Spittal/Drau gebracht, wo mit ihnen auch ein Alkomatentest durchgeführt wurde, welcher bei allen drei Personen eine starke Alkoholisierung auswies.

Auf freiem Fuß angezeigt

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wurde die Frau wegen schwerer Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt auf freiem Fuß angezeigt.

Der verletzte Polizeibeamte musste sich wegen der blutenden Bisswunde sowie den blutenden Hautabschürfungen im Gesicht und an den Handballen zur ambulanten Behandlung in das KH Spittal/Drau begeben.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen