22-Jährige täuschte Raubüberfall vor

Weil sie wegen späten Heimkommens Streit mit ihrer Mutter hatte, hat eine 22-jährige Klosterneuburgerin einen Raubüberfall erfunden. Das gab sie bei ihrer Einvernahme - zehn Tage nach dem vorgetäuschten nächtlichen Angriff durch zwei Unbekannte - an. Die junge Frau wurde der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.


Die 22-Jährige war am 13. Jänner alkoholisiert heimgekommen. In der Folge erzählte sie, um 1.45 Uhr im Stadtgebiet von zwei Männern bedroht, ausgeraubt sowie durch einen Stoß und damit verbundenen Sturz verletzt worden zu sein. Sie hätte jedoch nicht damit gerechnet, dass ihr Freund, den sie ebenfalls dahingehend informierte, die Polizei verständigen würde.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen