22 Kinder bei Bombenangriff auf Schule getötet

Bild: © Abdalghne Karoof / Reuters (X03125)
Bei einem Luftangriff in Syrien sind laut UNO 22 Kinder in einer Schule getötet worden. Der Generaldirektor von UNICEF sprach von dem wohl schwersten Angriff auf eine Schule seit Beginn des Syrien-Krieges.
 
"Es ist eine Tragödie, eine Schande", so Anthony Lake, UNICEF-Generaldirektor. Bei einem Bombenangriff auf eine syrische Schule starben 22 Kinder. Der russische UNO-Botschafter Tschurkin wollte nicht ausschließen, dass die russische Luftwaffe an den Angriffen beteiligt gewesen sein könnte: "Es wäre jetzt einfach für mich zu sagen: Nein", sagt Tschurkin in New York.

Er will aber noch abwarten was das Verteidigungsministerium dazu sagt. Er hofft aber, dass Russland nichts mit diesen schrecklichen Angriff zu tun hat. 


Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen