22 unverheiratete Paare in Hotels festgenommen

Am Valentinstag wurden in Indonesien dutzende nicht verheiratete Pärchen, die in einem Hotelzimmer eincheckten, festgenommen.

Wie das Online-Portal Detik berichtet, haben Polizeibeamten am Valentinstag Razzien in mehreren Hotels in Surabaya, der zweitgrößten Stadt des Landes, vorgenommen. Der Grund: In Indonesien ist Sex vor der Ehe zwar (noch) erlaubt, aber Hotels dürfen unverheirateten Paaren kein gemeinsames Zimmer geben.

Polizeisprecher Joko Wiyono sagte dem Portal: "Wir haben 22 Paare gestellt, aber wir sind noch nicht durch." In manchen Städten des Landes wurden Feiern zum Valentinstag sogar verboten.

Wie hoch die Strafen für die Hotelbetreiber ausfallen und für wie viele Paare bis zum Ende des Tages tatsächlich die Handschellen klickten, kann noch nicht abschließend gesagt werden, immerhin dauert – trotz Zeitverschiebung – auch in Indonesien der Valentinstag noch an.

Außerehelicher Sex bald strafbar

Tatsächlich wird im bevölkerungsreichsten muslimischen Land aktuell über eine radikale Verschärfung des Strafrechts nachgedacht. Das Parlament Indonesiens hat Beratungen darüber aufgenommen, Geschlechtsverkehr außerhalb der Ehe (egal, ob in den eigenen vier Wänden oder anderswo) unter Strafe zu stellen.

Auch die Strafhöhe wird bereits diskutiert: Auf Sex vor oder außerhalb der Ehe sollen bis zu fünf Jahre Haft stehen, auf gleichgeschlechtlichen Sex bis zu eineinhalb Jahre und auf "unanständige Handlungen" mit Minderjährigen bis zu zwölf Jahre.



Das schenken Österreicher zum Valentinstag:

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
IndonesienGood NewsWeltwochePolizeiHotelValentinstag

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen