23-Jährige fällt in Gletscherspalte, reißt Vater mit

Einsatz am Großvenediger: Eine 23-Jährige ist in eine Gletscherspalte gestürzt und hat ihren Vater mitgerissen (Symbolbild)
Einsatz am Großvenediger: Eine 23-Jährige ist in eine Gletscherspalte gestürzt und hat ihren Vater mitgerissen (Symbolbild)Johann Groder / EXPA / picturedesk.com
Eine 23-Jährige ist am Großvenediger zehn Meter tief in eine Gletscherspalte gestürzt - und hat dabei ihren Vater mitgerissen. 

Am Dienstag stieg ein 60-jähriger Schweizer mit seiner 23-jährigen Tochter von der Kürsingerhütte auf den Großvenediger (3.657 Meter) auf. Um 9 Uhr erreichten die beiden den Gipfel. Beim Abstieg suchten sie einen Weg über die Gletscherspalten. 

Plötzlich brach die Frau auf einer Schneebrücke ein und stürzte etwa zehn Meter tief in die Gletscherspalte. Dabei riss sie ihren Vater mit. Beide landeten auf einer Schneebrücke.

Mit dem Helikopter ins BKH Lienz

Ein slowenischer Bergführer reagierte geistesgegenwärtig und baute einen Sicherungstand auf. Gemeinsam mit einem vorbeikommenden Kollegen konnten beide aus der Spalte befreit werden. Der Mann erlitt eine Verletzung am Fuß, die Tochter im Bereich der Schulter.

Der höchste Berg Salzburgs, der Großvenediger (3.657 Meter), hat schon viele Alpinisten in seinen Bann gezogen. Er gilt heute, 175 Jahre nach der Erstbesteigung, als "Evergreen".
Der höchste Berg Salzburgs, der Großvenediger (3.657 Meter), hat schon viele Alpinisten in seinen Bann gezogen. Er gilt heute, 175 Jahre nach der Erstbesteigung, als "Evergreen".VERA REITER / APA / picturedesk.com

Die Verunfallten wurden von der Bergrettung Matrei in Osttirol und Prägraten erstversorgt und mit dem Hubschrauber NAH C7 in das BKH Lienz gebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
TirolMatrei in OsttirolSalzburgBergrettungSchweizUnglück

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen