23-Jähriger nützte Rumänen für Kredit-Betrug aus

Die Polizei nahm den 23-jährigen mutmaßlichen Betrüger im Bezirk Gries fest. 
Die Polizei nahm den 23-jährigen mutmaßlichen Betrüger im Bezirk Gries fest. Getty Images (Symbol)
Ein 23-Jähriger lockte mutmaßlich Personen aus Rumänien in die Steiermark, um sich mit deren Hilfe teure Sportartikel zu kaufen.

Der 23-Jährige soll mithilfe eigens dafür ins Land geholter Rumänen Sofortkredite aufgenommen haben, um sich dann teure Sportartikel zu kaufen. Im letzten halben Jahr lockte er immer wieder Personen aus Rumänien nach Graz, unter dem Vorwand, Geld zu verdienen. Er meldete für sie einen Wohnsitz in Graz an, eröffnete mit ihnen Bankkonten und nahm Sofortkredite unter Angabe falscher Daten auf. 

Anschließend ging er mit den Personen in ein Sportgeschäft und erwarb teure Artikel. Danach meldete er die Personen wieder ab und brachte sie mit dem Versprechen nach Rumänien zurück, dass er sie an den Gewinnen der Verkäufe beteiligen würde.

Im Sportgeschäft ertappt

Donnerstagvormittag kam der 23-jährige Rumäne erneut in die Filiale des Sportgeschäfts. Beamte des Kriminalreferates und der EGS (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) nahmen ihn und seine drei Begleiter fest.

Er zeigte sich für den mutmaßlichen Betrug mit einem Schaden im mittleren fünfstelligen Bereich nicht geständig und wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account ff Time| Akt:
SteiermarkPolizeieinsatzPolizeiBetrugFestnahme

ThemaWeiterlesen