23-Jähriger: "Ich wurde im Heim missbraucht"

Bild: Daniel Schreiner
Lange hat Lars K. geschwiegen, doch nach Jahren packt er jetzt aus: "Der Heimleiter hat mich missbraucht." Die Ermittlungen laufen.

Lars K. (Name des Opfers und des Heimleiters der Redaktion bekannt) kam mit 15 Jahren in ein Jugendheim in Niederösterreich, mit 22 Jahren wurde er selbst Betreuer, jetzt versucht er das Erlebte zu verarbeiten.

Verliebter Chef

„Der damalige Chef der nö. Betreuungseinrichtung war verliebt in mich, ich war erst 15 Jahre alt, da hatten wir das erste Mal Sex. Er setzte mich unter Druck, spielte seine Macht aus. Vor gut einem Jahr wurde ich dann selbst Betreuer, sollte sein ‚Nachfolger' werden", so der 23-Jährige.

Laut Lars K. war er einen Tag vor seinem 15. Geburtstag ins Jugendheim in NÖ gekommen. Nach rund drei Monaten eskalierte die Situation zwischen Heimchef und Teenager. Lars K. widersetzte sich dem Chef, wurde bestraft, dann wieder belohnt. Nach einiger Zeit zog Lars K. aus dem Heim aus, in ein kleines Apartment im südlichen Niederösterreich, dann tauchte der Heimleiter wieder (als Privatperson) auf. Der Kontakt wurde wieder intensiver, schon vor Jahren gab es bei einer Behörde im Burgenland Vermerke und Akteneinträge über mutmaßliche sexuelle Beziehungen zwischen dem damaligen Heimkind und dem Leiter der Betreuungseinsrichtung.

23-Jähriger bei Polizei

Der 23-Jährige machte letzte Woche seine Aussage bei der Kripo (Landeskriminalamt Niederösterreich), die Ermittlungen laufen, es gilt die Unschuldsvermutung. Zudem wird der jetzt in Wien lebende 23-Jährige betreut. Auch die Volksanwaltschaft ist informiert, die Männerberatung Wien wird Lars K. beim Prozess (sofern es einen gibt) begleiten. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichSexuelle Belästigung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen