23-Jähriger knallt mit Kopf gegen U-Bahn

Ein 23-Jähriger ist in der Nacht auf Dienstag in Wien-Brigittenau gegen eine abfahrende Garnitur der U6 gelaufen. Dabei hat er sich lebensgefährlich verletzt. Die Ursache war bis Dienstagnachmittag ungeklärt, das Opfer laut Polizei unansprechbar.



Eine Zeugin hatte beobachtet, wie sich kurz vor Mitternacht der 23-Jährige, eine Bierdose in der Hand, in der U-Bahnstation Dresdner Straße mit einer anderen Person unterhielt. Ein Zug fuhr in die Station ein, Passagiere stiegen ein und aus. Als die Türen geschlossen waren und die Ansage "Zug fährt ab" ertönte, lief der 23-Jährige auf die abfahrende Garnitur zu. Er prallte mit dem Kopf gegen ein Fenster des letzten Waggons und stürzte.

Die Zeugin zog die Notbremse. Der junge Mann erlitt Schädelblutungen, er wurde in Lebensgefahr in ein Krankenhaus gebracht. Warum er gegen die U-Bahn lief, wurde bisher nicht geklärt. Ob er alkoholisiert war oder unter Drogeneinfluss stand, war ebenfalls unklar. Von Bluttests gab es noch keine Ergebnisse.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen