24-Jährige betrieb trotz Lockdown "Geheim-Bordell"

Die 24-Jährige lernte ihre zukünftigen Kunden im Internet kennen und lud sie zu sich ein. (Symbolfoto)
Die 24-Jährige lernte ihre zukünftigen Kunden im Internet kennen und lud sie zu sich ein. (Symbolfoto)picturedesk.com
Eine 24-Jährige soll in einem Beherbergungsbetrieb im Flachgau der Prostitution nachgegangen sein. Die Kunden meldeten sich online an.

Im Zuge von fremdenrechtlichen Kontrollen stellte sich am Dienstag heraus, dass in einem der Gästezimmer eines Beherbergungsbetriebs im Flachgau eine 24-jährige Rumänin der Prostitution nachgegangen war. Es konnte ihr auch die gewerbliche Ausübung im Zuge von Hausbesuchen nachgewiesen werden.

Die Kontakte dazu hatte sie offenbar über Internetforen erworben. Als Sicherheitsleistung wurde ein Betrag von 1.000 Euro eingehoben. Nach weiteren Erhebungen wurde auch der Lebensgefährte der Frau, ein 24-jähriger Rumäne, der in Rumänien lebt, wegen grenzüberschreitenden Prostitutionshandels angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
SalzburgSalzburg-UmgebungProstitutionPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen