24-Jähriger fingierte Diebstähle von Bildern

Bild: Reuters

Dreist! Ein 24-Jähriger zeigte Einbrüche in sein Kellerabteil und den Diebstahl von wertvollen Bildern an. Wie sich herausstellte, waren die Anzeigen fingiert. Die Bilder, die der junge Mann auch noch ergaunert hatte, konnten sichergestellt werden.

 

Der Grazer zeigte Mitte Juli 2015 zum wiederholten Mal einen Einbruch in sein Kellerabteil an. Dabei sollen dort gelagerte Bilder im Wert von rund 130.000 Euro gestohlen worden sein. Kriminalbeamte schöpften jedoch Verdacht und fanden einen Teil der Bilder in einer Tiefgarage im Nachbarhaus. Der Verdächtige gestand nun, die Anzeige fingiert zu haben, um die Versicherungssumme zu kassieren.

Wie sich herausstellte, hatte der Verdächtige diese und weitere Bilder im Gesamtwert von über 150.000 Euro in Grazer Galerien auf betrügerische Weise unter Vortäuschung seiner Zahlungsfähigkeit in seinen Besitz gebracht. Kein einziges Exponat hatte der Verdächtige bezahlt oder angezahlt. Die Galeristen hatte er auf Anfrage immer wieder vertröstet.

Die sichergestellten Kunstwerke wurden wieder an die Geschädigten zurückgegeben. Der Verdächtige wird auf freiem Fuß angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen