Stars fordern 2.400 Dollar für Mütter in der Pandemie

Die New York Times veröffentlichte einen Brief an Joe Biden mit einer Forderung für Mütter.
Die New York Times veröffentlichte einen Brief an Joe Biden mit einer Forderung für Mütter.©Picturedesk, Bildmontage HEUTE
Die "New York Times" veröffentlichte einen Brief an Joe Biden. Auch prominente Mamis haben unterzeichnet und fordern ein Gehalt für die Mutterschaft.

Joe Biden wurde schriftlich um eine monatliche Zahlung an Mütter in der Höhe von 2.400 US-Dollar während der Pandemie gebeten. Promi-Mamis wie Charlize Theron, Alyssa Milano und Julianne Moore unterstützen den Aufruf von "Girls Who Code" für einen "Marshall Plan for Moms"

Mütter sind das Fundament der Gesellschaft. Und wir sind es leid, umsonst zu arbeiten. Wir brauchen einen Marshall-Plan für Mütter - jetzt!

"Es ist an der Zeit, unsere Arbeit in Dollar zu beziffern. Mutterschaft ist kein Gefallen und kein Luxus. Es ist ein Job", so Gründerin und CEO von "Girls Who Code" Reshma Saujani in dem aufgesetzten Brief, der auch an die Regierungsstrategie des neuen US-Präsidenten appeliert mit den Worten: "Die ersten 100 Tage sind eine Gelegenheit, unsere Werte zu definieren. Fangen wir also damit an, Mütter wertzuschätzen".

Hintergrund für den gewählten Zeitpunkt des Briefes ist natürlich auch die Corona-Pandemie, wo zwei Millionen amerikanische Frauen im September aus dem Berufsleben ausgeschieden sind oder gezwungen waren die Arbeitszeiten zu reduzieren um sich um die Kinder kümmern zu können.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
USAJoe BidenNew YorkNew York TimesGesundheitCoronavirusLockdown

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen