25-Jähriger droht Freundin mit dem Umbringen

(Symbolbild)
(Symbolbild)Bild: Helmut Graf
Am Wochenende kam es in Wien-Favoriten zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Pärchen. Die Polizei musste einschreiten.

Eine 28-Jährige beschloss am Samstag, ihren 25-jährigen Lebensgefährten zu verlassen. Offenbar wollte sie dies heimlich tun, denn sie verabredete sich mit einer Freundin bei einer Bushaltestelle und wartete anschließend darauf, dass ihr Freund die Wohnung verlässt.

Als der 25-Jährige zur Apotheke ging, um seine Drogenersatzmedikamente zu holen, schnappte sich die Frau ihren Hund und wollte los. Ihr Freund bemerkte das jedoch, holte sich den Hund und kehrte in die Wohnung zurück.

Mann soll seine Freundin geschlagen haben

Es kam zu einer Auseinandersetzung, weil die 28-Jährige ihren Hund nicht zurücklassen wollte. In weiterer Folge kam es zu einem Streit, bei dem der mutmaßliche Täter seine Freundin mit dem Umbringen bedrohte, sollte sie ihn verlassen.

Währenddessen kontaktierte die 19-jährige Freundin, die bei der Bushaltestelle auf die Frau wartete, die Polizei, da sie sich Sorgen machte. Ein Streifenwagen machte sich auf dem Weg zur Wohnung. Dort traf man auf die beiden und brachte zudem in Erfahrung, dass der Tatverdächtige seine Freundin offenbar schon über einen längeren Zeitraum hinweg geschlagen hatte.

Der Mann wurde wegen des Verdachts der schweren Nötigung, der fortgesetzten Gewaltausübung sowie nach dem Suchtmittelgesetz – weil in der Wohnung mehrere Tabletten ohne Rezept vorgefunden wurden – vorläufig festgenommen und angezeigt. (slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Bhf. FavoritenGood NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen