25 Personen aus brennendem Männerwohnheim gerettet

Im Grazer Bezirk Gries brannte in der Nacht auf Freitag ein Männerwohnheim. Insgesamt 25 Personen mussten von der Feuerwehr evakuiert werden, sechs wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert. Die Ursache für den Brand, bei dem es zu starker Rauchentwicklung kam, ist unklar. Das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar.

Die 25 Grazer, die in der Nacht auf Freitag vor einem Brand in einem Männerwohnheim gerettet wurden, müssen  vorübergehend in Notquartieren unterkommen. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden beim Eintreffen bereits von Flammen im Stiegenhaus empfangen, dichter Rauch drängte aus dem Wohnhaus. Aus den Fenstern hörten die Florianis Hilfeschreie der Bewohner, die keine Chance mehr hatten, sich selbst in Sicherheit zu bringen.

Nur wenige konnten das Haus selbst verlassen, über 25 Personen waren eingeschlossen. Drei von vier Atemschutztrupps waren damit beschäftigt, die Bewohner aus ihrer lebensbedrohlichen Lage zu befreien. Auch zwei Hunde wurden evakuiert.

Das Rote Kreuz versorgte die Verletzten vor Ort, sechs Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert werden. 27 Einsatzkräfte waren 3 Stunden lang im Einsatz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen