25 Prozent mehr Einsätze: ÖAMTC setzt auf E-Bikes

(Symbolfoto)
(Symbolfoto)Bild: Screenshot (öamtc.at)

Seit Mittwoch sind jeweils zwei ÖAMTC-Pannenfahrer mit E-Bikes unterwegs. Es wird viel zu tun geben: Allein im vergangenen Sommer waren die gelben Pedalritter 1.065 Mal im Einsatz.

Im Anhänger haben die radelnden "Gelben Engel" ein ausgeklügeltes Werkzeugset dabei – damit können sie fast alle Pannen an Pkw, Motorrädern, Mopeds und Fahrrädern inklusive E-Bikes beheben. Seit heuer sind sie auch mit einer neuen App ausgerüstet, über die sie mit der Nothilfe-Zentrale des Mobilitätsclubs verbunden sind.

Das erleichtert die Einsatzkoordination und verstärkt die Vorteile des zweirädrigen Dienstfahrzeugs: Keine Staus, weniger Einbahnen, weniger Fahrverbote und flexiblere Haltemöglichkeiten beim Fahrzeug des Mitglieds ermöglichen eine rasche und effiziente Pannenhilfe in der Innenstadt.

E-Bike-Pannenfahrer – 25 Prozent Einsatzsteigerung im Vorjahr

Die ÖAMTC E-Bike-Pannenhilfe wurde seit dem Start regelmäßig optimiert: Der Anhänger wurde verstärkt und z. B. mit einer Bremse und einer besseren Kupplung ausgestattet. Bei der Ausrüstung wurde u. a. ein neues, leichteres Powerback für die Starthilfe gefunden. Das hat Platz für einen Wagenheber gemacht. Dadurch können die ÖAMTC E-Bike-Pannenfahrer seit dem Vorjahr auch Reifenpannen beheben.

Viel zu tun für die gelben Pedalritter

Mehr Möglichkeiten, mehr zu tun: Im vergangenen Sommer haben die ÖAMTC E-Bike-Pannenfahrer mit einer Einsatzsteigerung von 25 Prozent 1.065 Pannen in Wien behoben. Häufigste Pannenursachen waren leere Batterien, Motor- & Starterprobleme sowie Reifenpannen.

(red/bai)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen