250.000 € Schadensersatz für totes Swarovski-Pferd

"Donna Asana"-Besitzerin Evelyn Ham-Swarovski (links) und Schauspielerin und Ex-"Dancing Star" Sunnyi Melles
"Donna Asana"-Besitzerin Evelyn Ham-Swarovski (links) und Schauspielerin und Ex-"Dancing Star" Sunnyi MellesBild: picturedesk.com/APA, Starpix
Nach dem Tod des Top-Pferdes "Donna Asana" muss der behandelnde Tierarzt 250.000 Euro an die Familie Haim-Swarovski bezahlen.
Das Oberlandesgericht München hat damit am Donnerstag das Urteil des ersten Verfahrens bestätigt. Ursprünglich hatte die Tiroler Unternehmerin und Dressurreiterin Evelyn Haim-Swarovski (66), 1,75 Millionen Euro gefordert. Das Landgericht war aber schon davon ausgegangen, dass sich der Wert der 10-jährigen "Donna Asana" deutlich gemindert hatte.

An Medikamentenschock gestorben



Das Dänische Warmblut, das an den Olympischen Spielen teilnehmen sollte, war kurz vor Silvester 2010 überraschend gestorben. Eigentlich sollte bei der Stute nur ein leichter Husten behandelt werden, doch "Donna Asana" reagierte auf die homöopathische Behandlung mit einem Medikamentenschock. Sämtliche Versuche, die Stute zu retten, schlugen fehl.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Unzureichend über Risiken aufgeklärt



"Seine Verurteilung, die von uns bestätigt worden ist, beruht nicht darauf, dass er was falsch gemacht hat in der Behandlung des Pferdes", sagte der Vorsitzende Richter Thomas Steiner zur "Bild". "Das war schon okay im Großen und Ganzen."

Der behandelnde Tierarzt aus Oberbayern hätte Haim-Swarovski nach Auffassung des Senates allerdings ausführlicher über die Risiken der homöopathischen Behandlung informieren müssen. Es hätte "unstreitig" keine Aufklärung der Halterin gegeben habe.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
TirolNewsÖsterreichUnfälle/UnglückePferdeSwarovskiTiereJochen Dobnik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren