250-Kilo-Mann gestürzt: Rettung dauert 3 Stunden

Schwere Aufgabe für das Rote Kreuz bei Wr. Neustadt (Niederösterreich): 250-Kilo-Mann Karl V. (63) war zu Hause gestürzt, rief per Handy die Rettung. Die stand dann vor einem gewaltigen Problem, denn der schwerste Österreicher lebt in einem verschachtelten Haus mit engen Türen.

Die Leidensgeschichte von Karl V. (63) ist um ein Kapitel reicher: Der 250-Kilo-Mann, der wie berichtet in , kam Montagabend zu Sturz. Per Handy rief er die Rettung, diese stand vor einem gewichtigen Problem.

Erst nach drei Stunden konnte der schwerste Österreicher mit einer Spezialbahre (Traglast bis 270 kg) durch die Tür gezwängt und ins Wr. Neustädter Spital gebracht werden. Dort ging die Odyssee weiter: "Denn keine Station fühlte sich zuständig, ich wurde herumgeschickt, um ein Uhr früh landete ich auf der ‚Unfall‘, die setzten mich um 10 Uhr vor die Tür." Denn die Prellung und Muskelzerrung kann auch daheim auskuriert werden.

Die Herzschwäche blieb aber wieder unbehandelt. "Ich Blader bin wehrund wertlos", sagt Karl V. völlig verzagt – die Zeit rennt gegen ihn, er braucht eine Herz-OP.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen