250 Pleite-Gemeinden

Die Gemeindefinanzen werden sich bis 2013 deutlich verschlechtern. Das untermauert eine Studie des Zentrums für Verwaltungsforschung. SP-Gemeindevertreter Rupert Dworak prophezeit, dass bereits nächstes Jahr 40 Prozent aller NÖ Gemeinden ihren Budgetabgang aus eigener Kraft nicht mehr decken können.
Dramatische Ausgabensteigerungen kommen laut SP auf die Gemeinden in Niederösterreich zu. Eine brandneue Analyse kommt sogar zum Schluss, dass 400 Millionen Euro fehlen, um in Zukunft weiter in Projekte investieren zu können.
Statt 140 werden im nächsten Jahr 250 Gemeinden ihren Budgetabgang nicht aus eigener Kraft decken können, befürchtet SP-Gemeindevertreter Rupert Dworak. Das vom Land beschlossene Millionenpaket ist ihm zu wenig. Das sind ohnehin Bundesmittel, welche den Gemeinden zustehen. Gemeinsam mit Landes-Vize Josef Leitner fordert er eine Verwaltungsreform und einen Zukunftsfonds mit 500 Millionen Euro. Leitner: Ansonsten droht ein Anstieg der Arbeitslosigkeit.
Die SP will davon ablenken, dass sie im internen Streit erstickt, kontert VP-Gemeindevertreter Alfred Riedl. Die Gemeinden gegen das Land aufzuhetzen, sei der falsche Weg.Elisabeth Czastka



Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen