2.500 Euro – diese Personen erhalten nun Extra-Bonus

Krankenpfleger und -pflegerinnen in den österreichischen Justizanstalten erhalten im Jänner 2.500 Euro.
Krankenpfleger und -pflegerinnen in den österreichischen Justizanstalten erhalten im Jänner 2.500 Euro.Getty Images/iStockphoto
Das Pflegepersonal in den Justizanschalten erhält im Jänner einen Bonus von 2.500 Euro.

Aktuell arbeiten 240 Krankenpfleger und -pflegerinnen in den österreichischen Justizanstalten. Auch sie bekommen nun einen Pflegebonus. Im Jänner werden ihnen 2.500 Euro überwiesen, berichten mehrere Medien.

Ministerin Zadic verordnet Extra-Bonus 

In der allgemeinen gesetzlichen Regelung ist dieser Bonus zwar nicht vorgesehen, er wurde aber von Justizministerin Alma Zadic (Grüne) beschlossen. Die sei "ein Zeichen der Wertschätzung für ihre hervorragende Arbeit", erklärte das zuständige  Ressort.

"Die Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger der österreichischen Justizanstalten leisten einen unersetzbaren Beitrag im modernen Strafvollzug", begründete Zadic den Pflegebonus, der mit 2.500 Euro großzügiger ausfällt als die im Entgelterhöhungs-Zweckzuschussgesetz vorgesehene Prämie von 2.000 Euro (die nur Niederösterreich um 500 Euro aufbessert).

Kritik vom ÖGKV

Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV) kritisierte jedoch, dass nicht alle Pflegepersonen den allgemeinen Bonus bekommen – auch jene beim Bundesheer und freiberuflich Tätige sind ausgespart. Auch dass die Auszahlung brutto und nicht netto erfolge, wurde bemängelt.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
PflegeGeldAlma ZadicJustiz

ThemaWeiterlesen