26 Asylwerber aus Baden in Vorarlberg aufgegriffen

Die Asylwerber hätten sich nur im Bezirk Baden aufhalten dürfen. (Symbolbild) | heute.at
Die Asylwerber hätten sich nur im Bezirk Baden aufhalten dürfen. (Symbolbild) | heute.atBild: Reuters
Im Nachtzug von Wien nach Zürich hat die Fremdenpolizei 33 Asylwerber in Vorarlberg aufgegriffen. 26 davon hätten nur im Bezirk Baden bleiben dürfen.

In den frühen Morgenstunden wurde heute im "Nightjet" von Wien nach Zürich eine fremdenpolizeiliche Kontrolle durchgeführt. Bei der beim Bahnhof Feldkirch (Vorarlberg) durchgeführten Kontrolle konnten 33 Fremde angetroffen werden, die alle über einen aufrechten Asylstatus verfügten.

Asylwerber mussten wieder zurück nach Baden

Bei 26 Personen (23 afghanische und zwei tunesische Staatsangehörige sowie ein pakistanischer Staatangehöriger) bestand jedoch eine Gebietsbeschränkung auf den Bezirk Baden, weshalb diese die Rückreise nach Baden antreten mussten. 24 Personen werden wegen Verstoßes gegen die Gebietsbeschränkung zur Anzeige gebracht. Zwei Personen wurden im Organmandat bestraft.

Im Einsatz waren vier Beamte der fremdenpolizeilichen Einheit "PUMA", vier Beamte der SRK sowie zwei Beamte des Grenzwachkorps Schweiz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
AsylBadenPolizeiVorarlberg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen