26-jähriger Dealer baute Cannabis im Wald an

Der Mann baute Cannabispflanzen im Wald an (Symbolbild)
Der Mann baute Cannabispflanzen im Wald an (Symbolbild)Bild: iStock
Die steirische Polizei hat in Hartberg einen 26-Jährigen ausgeforscht, der im Verdacht steht rund 1.500 Gramm Marihuana für mehrere Tausend Euro verkauft zu haben.
Seit Mai 2017 führten Suchgiftermittler des Bezikes Hartberg-Fürstenfeld umfangreiche Untersuchungen gegen einen vorerst unbekannten Täter durch.

Der Tatverdächtige soll laut Polizei insgesamt 30 Stück Cannabispflanzen in einem Waldstück im angepflanzt haben.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnten die Beamten nun einen 26-Jährigen aus Deutschland ausforschen, der im Bezirk Bezirk Hartberg-Fürstenfeld wohnt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung konnte die Polizei rund 40 Gramm Marihuana vorfinden. Die Beamten stellten das Suchtgift umgehend sicher.

Polizei sucht Käufer

Der Deutsche zeigte sich bei seiner Einvernahme teilweise geständig. Er soll durch den Anbau von Cannabispflanzen mindestens 1.500 Gramm verkauft haben. Der Straßenverkaufswert liegt nach Angaben der Polizei bei mehreren Tausend Euro.

Er wurde nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Die Beamten sind nun auf der Suche nach den Käufern.



(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkNewsÖsterreichDrogenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen