27.000 Kinderpornoseher flogen durch Ermittlung auf

Bild: Fotolia
US-Fahnder haben einen der bisher größten internationalen Kinderpornoringe im Internet ausgehoben. 14 Verdächtige wurden festgenommen und angezeigt. Der Ring hatte 27.000 Kunden gehabt und mehr als 250 Kinder und Jugendliche ausgebeutet.


Bei den meisten Opfern handelte es sich um Burschen im Alter von zehn bis 17 Jahren, die zu sexuellen Handlungen vor Webcams gedrängt wurden. 2.000 Videos wurden über das Netz ausgetauscht.

Nutzer genossen Anonymität

Die Organisation war "eine der größten bekannten Operationen zur Ausbeutung von Kindern im Internet in der Geschichte". In die Fänge der Pädophilen gerieten Kinder in 39 US-Staaten, aber auch in Großbritannien, Belgien, Neuseeland, Australien und Kanada. Die Website operierte von Juni 2012 bis Juni 2013 in den verborgenen Weiten des Tor-Netzwerks, das seinen Nutzern Anonymität ermöglicht.

Chef ist 27 Jahre alt

Der Netzwerkadministrator wurde bereits im vergangenen Juni festgenommen. Dem 27-jährigen US-Bürger aus Louisiana droht bei einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von 20 Jahren oder sogar eine lebenslange Haft. Die Ermittlungen nach allen Kunden des Netzwerks dauern an.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen