27-Jährige überlebt im Death Valley, Freund (32) stirbt

Die 27-jährige Emily Henkel und ihr Freund Alexander Lofgren (32) waren vier Tage lang in der Wüste gestrandet. Lofgren hat es nicht überlebt.
Die 27-jährige Emily Henkel und ihr Freund Alexander Lofgren (32) waren vier Tage lang in der Wüste gestrandet. Lofgren hat es nicht überlebt.Gofundme
Vier Tage lang harrten sie in einer der heißesten Regionen der Erde aus. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Das Death Valley ist bekannt für die enorm starke Hitze, die sich tagsüber im Tal entwickelt. Diese wurde einem Paar aus Arizona zum Verhängnis. Die beiden Amerikaner Emily Henkel und Alexander Lofgren wollten gemeinsam im Nationalpark in der Wüste Kaliforniens zelten gehen, als ihr Auto auf einmal zwei platte Reifen hatte.

Tagelang fehlte jede Spur der beiden, die laut "Mercury News" als erfahrene Camper galten. Suchtrupps wurden alarmiert, als ihre Angehörigen sie als vermisst meldeten, weil sie seit Tagen nichts von ihnen gehört hatten.

Behörden suchten im 13.650 Quadratkilometer großen Nationalpark nach der 27-Jährigen und dem 32-Jährigen, bis sie das Auto der beiden entdeckten. Darin fanden sie eine handgeschriebene Notiz: "Haben platte Reifen, unterwegs zum Mormon Point, Wasser für drei Tage dabei."

Retter konnten nicht zum Paar gelangen

Die Retter suchten in der Richtung des Mormon Points nach den beiden, bis ein Rettungshelikopter sie bei einem Felsvorsprung entdeckte. Wegen des unwegsamen Geländes konnten die Retter jedoch erst einen Tag später, am 9. April, zum Paar gelangen. Während die Frau nach den vier Tagen in der bis zu über 50 Grad heißen Wüste schwer verletzt überlebt hatte und am Fuß operiert werden musste, wurde Lofgren tot aufgefunden.

Die Todesursache ist Gegenstand der Ermittlungen. Der Bruder der Überlebenden sagte zu US-Medien, dass Lofgren schwere Verletzungen erlitt, als er versuchte, zur nächstgelegenen Straße zu gelangen. Dieser hat eine Spendenaktion auf der Plattform "GoFundMe" ins Leben gerufen, um Geld für die Beerdigung seines Bruders zu sammeln.

"Es war ein enorm schwieriger Einsatz in einem extrem schwierigen Gebiet von Inyo County", wie Sheriff Jeff Hollowell zur Rettung des Paares sagte. Das Death Valley ist eine der heißesten und trockensten Regionen der Welt. Im Nationalpark wurde im August 2020 die heißeste auf Erden gemessene Temperatur erfasst: 54,4 Grad. Auch nachts ist es im kalifornischen Nationalpark heiß. So wurde 2021 die bislang höchste Nachttemperatur gemessen: 41,7 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
WeltUSATodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen