275.000 stürmten die Gamescom in Köln

Die Sonntag zu Ende gegangene Videospielmesse Gamescom in Köln sprengte jeglichen Rekord. 275.000 Besucher wurden an den vier Messetagen verzeichnet. "Überwältigend", bilanzieren die Veranstalter. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn zwischenzeitlich musste man vor dem Besucheransturm sogar kapitulieren.
"Game Over" hieß es für viele Zocker zwischenzeitlich bereits an den Eingangstoren zur Messe - kein einziger Fan wurde mehr auf das Gelände gelassen. Vor den geschlossenen Kassen bildeten sich Menschenmassen, in den Hallen konnte man sich kaum mehr bewegen. Die Sicherheit der Zuseher wäre nicht mehr garantiert gewesen, erklärte eine Gamescom-Sprecherin.

Die Besucher, die es bis in die Hallen geschafft hatten, bekamen einige Leckerbissen zu sehen. Über 300 Spiele wurden präsentiert, während es im Vorjahr rund 200 waren. Als Weltpremiere wurde etwa Anno 2070 präsentiert, den Highlight-Titel der Messe konnte Battlefield 3 abstauben. Erstmals gelang es auch, die Volksrepublik China als Aussteller gewinnen zu können.

Trendthemen der Videospielwelt

Insgesamt wurden den Zockern von 557 Ausstellern aus 40 Ländern weit mehr als 300 Videospiele vorgesetzt. Die Trendthemen interaktiver Unterhaltung waren mobile Spiele, Online- und Browser-Games sowie die nächste Generation der Bewegungsspiele und das Gaming in 3D. Auch der Termin für die Gamescom im nächsten Jahr steht bereits fest: Die Spielemesse in Köln wird vom 15. bis 19. August 2012 über die Bühne gehen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen