28-jähriger Afghane trat eigenen Sohn halbtot

Bild: Fotolia

Unfassbare Szenen haben sich am Montag in Liesing abgespielt: Ein 28-jähriger Mann schlug auf seinen Sohn ein, selbst als dieser am Boden lag, ließ der Mann nicht von ihm ab. Das Kind wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Unfassbare Szenen haben sich am Montag in Liesing abgespielt: Ein 28-jähriger Afghane schlug auf seinen Sohn ein, selbst als dieser am Boden lag, ließ der Mann nicht von ihm ab. Das Kind wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. 

Gegen 14.30 Uhr schlug der Mann, es handelt sich um einen Asylwerber, der seit sieben Monaten in Österreich ist, in einem Asylheim in Liesing mehrmals auf seinen 6-jährigen Sohn ein. Der Polizei gegenüber gab er an, er sei "genervt" gewesen, wie ein Sprecher "heute.at" bestätigte. Nachdem der Bub zu Boden gestürzt war, trat der Vater noch mit den Füßen gegen den kleinen Jungen.

Andere Hausbewohner hatten die Tat beobachtet und waren dem Buben zu Hilfe geeilt. Der 6-Jährige wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Spital gebracht, der Tatverdächtige wurde festgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen