28-Jähriger sperrte Ex in Wien ein und folterte sie

Die Polizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.
Die Polizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.Bild: Archiv (Symbolbild)

Ein 28-jähriger Österreicher soll seine Ex-Freundin gegen ihren Willen in einer Wohnung in der Donaustadt festgehalten und sie schwer verletzt haben.

Das Opfer wurde laut eigenen Angaben am 5. März von der Mutter des Beschuldigten unter einem Vorwand in die Wohnung der 50-Jährigen gelockt, wo ihr Ex-Freund alleine auf sie wartete.

Dort wurde sie von dem 28-Jährigen festgehalten und mehrere Stunden hindurch geschlagen. Am nächsten Tag gelang der Ex-Freundin des Mannes schließlich in den Abendstunden die Flucht.

Von einer Nachbarin aus verständigte sie ihren Onkel, der sie in ein Spital brachte. Am 7. März ging ihr Onkel dann auf eine Polizeiinspektion und erstattete Anzeige.

Ex-Freund verweigert Aussage

Eine Fahndung nach dem 28-Jährigen wurde eingeleitet, woraufhin sich der Mann den Ermittlern des Landeskriminalamts Wien stellte.

Er zeigte sich zuerst zu den Vorwürfen nicht geständig und verweigerte anschließend jegliche Aussage. Der 28-Jährige wurde in eine Justizanstalt eingeliefert.

Das Opfer erlitt schwere Verletzungen und musste im Spital medizinisch behandelt werden. Die Frau befindet sich laut Spitalsauskunft nicht in Lebensgefahr. Die Mutter des Beschuldigten wurde auf freiem Fuß angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DonaustadtGood NewsWiener WohnenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen