28 Mio. Euro für einen Kilometer der Bim

In Linz sei der Straßenbahnbau schon bislang teurer gewesen als in anderen Städten, rechnet die aus Linz stammende Verkehrssprecherin der Grünen im Parlament, Gabriela Moser, vor. Bei der zweiten Bim-Achse durch Linz würden sich die Kosten je Kilometer allerdings glatt versiebenfachen! Stadtvize Klaus Luger: "Das muss es uns wert sein!"

Verschwendungssucht ortet Moser bei den Linzer Planern. So habe der Bim-Bau aufs Harter Plateau vier Millionen Euro je Kilometer gekostet, in München komme man mit drei Millionen aus. "Wenn man von vorsichtig geschätzten 407 Millionen für die sieben Kilometer lange Achse hochgegriffene 85 Millionen für eine Donaubrücke abzieht, dann bleiben Kilometerkosten von 28 Millionen Euro über", rechnet Moser vor.

"Wir haben versucht, möglichst wenig unterirdisch zu fahren", sagt Luger, "aber Linz hat leider zu schmale Straßen. Die Bim muss dort fahren, wo die Leute hinwollen. Und das ohne Behinderung durch Autos!"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen