29-Jähriger aus NÖ verschwindet am Weg auf Hexenturm

ÖAMTC-Notarzthelikopter "Christophorus 14" im Landeanflug. Symbolbild
ÖAMTC-Notarzthelikopter "Christophorus 14" im Landeanflug. Symbolbildpicturedesk.com/dpa Picture Alliance/Frank Hoermann
Ein 29-Jähriger ist am Sonntag nicht von einer gemeinsamen Bergtour mit einem 47-Jährigen im Gesäuse zurückgekehrt – Großeinsatz.

Am heutigen Montag, gegen 7.00 Uhr früh, wurde die groß angelegte Suchaktion im Bereich der Haller Mauern im obersteirischen Gesäuse wieder aufgenommen. Seit Sonntag wird ein 29-jähriger Niederösterreicher vermisst. 

Der junge Mann war mit ein 47-Jährigen, beide sind aus dem Bezirk Amstetten, am Vormittag des 13. September zu einer gemeinsamen Bergtour in die Haller Mauern aufgebrochen. Das Duo startete seine Route vom Buchauer-Sattel mit dem gemeinsamen Ziel, den 2.172 Meter hohen Hexenturm zu besteigen. Aufgrund unterschiedlicher Gehgeschwindigkeiten trennten sich die beiden gegen 10.00 Uhr am Admonter-Haus.

Der Hexenturm von Süden, aufgenommen von Hall bei Admont aus
Der Hexenturm von Süden, aufgenommen von Hall bei Admont ausDoronenko, CC BY 3.0

Kumpane setzte Notruf ab

Der 47-Jährige kam wie ausgemacht zum Admonter-Haus zurück, konnte dort aber seinen Bergkameraden nicht antreffen. Er begab sich daraufhin zum Ausgangspunkt der gemeinsamen Tour, dem Buchauer-Sattel. Nachdem der 29-Jährige auch dort nicht ankam, setzte der 47-Jährige gegen 17.00 Uhr einen Notruf ab.

Die Landewarnzentrale startete daraufhin eine groß angelegte Suchaktion. Daran nahmen mehrere Ortsstellen der Bergrettung, der Notarzthubschrauber C14 und die Alpinpolizei teil. Die Suche musste am Sonntagabend ergebnislos abgebrochen werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkLiezenPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen