29-Jähriger aus Wien tot aus Fluss in Turin gezogen

Die Ermittlungen der Polizei laufen.
Die Ermittlungen der Polizei laufen.Bild: iStock/Symbolbild
In Turin wurde am Dienstag die Leiche eines 29-Jährigen von den Bahamas mit österreichischer Aufenthaltsgenehmigung aus dem Fluss Po gezogen.
Ein Fußgänger hatte die Leiche des 29-Jährigen am Dienstag unweit einer Brücke in Turin entdeckt, berichtet die "APA".

Laut Angaben der Turiner Polizei soll der Mann von den Bahamas die diplomatische Akademie in Wien besucht und Beziehungen zum Außenministerium der Bahamas gehabt haben.

Der leblose Mann wies offenbar eine Kopfverletzung auf. Es wurden allerdings keine Zeichen von Gewalt festgestellt. Die Behörden vermuten, dass die Verletzungen von einem Sturz stammen könnten.

CommentCreated with Sketch.1 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Körper des 29-Jährigen dürfte bereits knapp drei Tage im Fluss Po gelegen sein, heißt es weiter. Eine Obduktion wurde bereits angeordnet und soll nun die Todesursache klären.

Auch Freund tot gefunden

Medienberichten zufolge wurde neben dem 29-Jährigen noch eine weitere tote Person gefunden. Dabei soll es sich um einen Freund des Mannes handeln, der ebenfalls von den Bahamas stammen soll.

Die beiden Männer waren offenbar Ende Mai nach Turin gereist und waren in einer Frühstückspension zu Gast. Nach dem Freund des 29-Jährigen aus Wien wurde bereits seit mehreren Tagen gesucht.

Nun wurden die beiden Leichen der Männer gefunden. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
ItalienNewsWienPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren