29 Welpen aus illegalem Tiertransport suchen Heim

Ein illegaler Hundetransporter, der von Polizisten an der slowakischen Grenze gestoppt werden konnte, sorgte im April für Wirbel. Die beschlagnahmten Tiere werden jetzt vermittelt.

Sie sind noch so klein und mussten schon einiges durchmachen: Wie berichtet, wurde am 18. April 2018 ein Transporter bei Wolfsthal (Bruck) an der slowakischen Grenze von der Polizei gestoppt.

Beim Öffnen der Hecktüre staunten die Exekutivbeamten nicht schlecht: 29 zuckersüße, erst vier bis fünf Wochen junge, bereits stark unterkühlte Hundewelpen, zusammengepfercht in kleinsten Schachteln waren in dem Transporter verladen. Die Tiere wurden umgehend beschlagnahmt und ins Tierheim in Bruck gebracht, wo sie seitdem aufgepäppelt werden.

Tierschutz-Landesrat Gottfried Waldhäusl (FP) installierte sogar eine "SOKO Welpen", um der Tiermafia den Kampf anzusagen – "Heute" berichtete.

Start ins neue Leben

Für die kleinen Zwutschgerl, die seither das Tierheim Bruck auf den Kopf stellen, soll jetzt ein neues Leben beginnen: Die Tiere werden ab sofort vermittelt. "Es ist soweit! Die behördliche Situation ist geklärt und die Welpen sind dazu bereit, das Herz ihrer neuen Familien im Sturm zu erobern", verkündete das Tierheim-Team.

(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bruck an der LeithaGood NewsNiederösterreichTierQuarTier WienPro-Hund InitiativePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen