292.000 Euro Falschgeld sichergestellt

Bild: Reuters

Großer Schlag gegen das organisierte Verbrechen. Das Landeskriminalamt Wien hat in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt mehr als 292.000 Euro an Falschgeld sicherstellen können. Das ist größte je sichergestellte Menge an "Blüten" seit der Einführung des Euro im Jahr 2002.

Großer Schlag gegen das organisierte Verbrechen. Das Landeskriminalamt Wien hat in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt mehr als 292.000 Euro an Falschgeld sicherstellen können. Das ist größte je sichergestellte Menge an "Blüten" seit der Einführung des Euro im Jahr 2002.

Im Zuge von Ermittlungen konnte ein vorerst unbekannter Mann ausfindig gemacht werden, der in einem Wiener Innenstadt-Cafe Falschgeld zum Verkauf angeboten hatte. Der "Falschgeldverkäufer" wollte insgesamt 300.000 Euro "an den Mann bringen".

Daraufhin traten verdeckte Ermittler an den Mann heran und vereinbarten ein Treffen in Hietzing. Dort konnten die Beamten den 37-jährigen Österreicher, der die "Blüten" verkaufen wollte, sowie fünf weitere Personen, allesamt ungarische Staatsbürger im Alter zwischen 21 und 23 Jahren, festnehmen.

Unter den Festgenommenen befindet sich anscheinend auch der Drahtzieher des Falschgeldringes. Bei der Aktion wurden mehr als 292.000 Euro sichergestellt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen