3 Hochstände gesprengt: Geldbuße für Bomber (28)

Bild: LPD NÖ
Mit selbstgebauten Rohrbomben hatte ein 28-Jähriger im Bezirk Gänserndorf drei Hochstände in die Luft gejagt. Jetzt kam er mit einer Geldbuße davon.
Reuig und umfassend geständig saß ein 28-Jähriger am Dienstag auf der Anklagebank am Landesgericht Korneuburg. Er war wegen schwerer Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Sprengmittelgesetz angeklagt.

Der 28-jährige Mann hatte Anfang Mai in Dürnkrut und Jedenspeigen Hochstände mit Rohrbomben zerstört, auch ein Verkehrsschild jagte er in die Luft ("Heute" berichtete). Kurz darauf wurde der Bomber, nach Hinweisen aus der Bevölkerung, von der Polizei geschnappt.

Vor Gericht zeigte sich der Angeklagte einsichtig, will sogar freiwillig ein Psychotherapie machen. Er kam im Rahmen einer Diversion mit einer Geldbuße von 1.000 Euro davon. (Lie)



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
GänserndorfNewsNiederösterreichGericht