3-jähriges Mädchen trieb reglos im Schwimmbad

Symbolbild
SymbolbildBild: iStock

Ein dreijähriges Mädchen konnte am Sonntag nach einem Badeunfall erfolgreich reanimiert werden. Sie war nur kurz unter Wasser, ein Arzt wurde zufällig zum Lebensretter.

Die Badeunfall ereignete sich am Sonntag in einem Hotel in Fügen im Zillertal. Das dreijährige Mädchen aus der Schweiz muss unbemerkt in das 1,36 Meter tiefe Schwimmbecken gestiegen sein und ging dort unter.

Der Vater des Kindes bemerkte gegen 17 Uhr, dass sein Tochter nicht mehr da ist. Er rannte zu Badebereich und sah sie reglos im Wasser treiben. Nach einer hastigen Bewegung rutschte er in dieser Schrecksituation auch noch auf dem Fliesenboden aus und verletzte sich am Rücken.

Arzt als Lebensretter

Ein ebenfalls aus der Schweiz stammender 35-jähriger Kinderarzt wurde zum Lebensretter. Er konnte das Mädchen aus dem Wasser ziehen und gemeinsam mit seiner Frau, ihres Zeichens Intensivpflegerin, erfolgreich reanimieren.

Wie die Tiroler Polizei berichtet, dürfte das Kind nur kurz unter Wasser gewesen sein, Folgeschäden dürfte sie keine erlitten haben. Zur Beobachtung wurde sie mit der Rettung in die Klinik Innsbruck überstellt. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FügenbergGood NewsAntonia aus TirolKinderBadeunfallRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen