3 Tote bei Familiendrama - Vater auf der Flucht

Bild: DPA

In einer Wohnung im rheinischen Neuss bei Düsseldorf haben Polizeibeamte am Montagabend die Leichen eines vierjährigen Buben, eines achtjährigen Mädchen sowie ihrer 26 Jahre alten Mutter gefunden. Eine Obduktion ergab, dass die drei Opfer erschossen worden sind. Die Polizei fahndet nach dem als gewaltbereit bekannten Familienvater.

Die Ermittler in Nordrhein-Westfalen fahnden nach dem flüchtigen und womöglich bewaffneten 35-Jährigen. Polizei und Staatsanwaltschaft setzten am Dienstag 1500 Euro Belohnung für Hinweise auf den mutmaßlichen Täter aus.

Flüchtiger Verdächtiger möglicherweise bewaffnet

Er gilt als gefährlich und ist möglicherweise mit einem Revolver oder einer Pistole bewaffnet. "Wir müssen ihn so schnell wie möglich kriegen", sagte Guido Adler, Leiter der Mordkommission. Der Verdächtige wird mit Haftbefehl wegen dreifachen Totschlags gesucht. Es sei aber nicht ausgeschlossen, das der Tatvorwurf auf Mord ausgeweitet werde, sagte Staatsanwalt Christoph Kumpa.

Die Polizei war in den vergangenen zwei Jahren schon mehrfach nach Gewaltausbrüchen des Mannes in der Wohnung der Familie, das Jugendamt war eingeschaltet. Sein Motiv seien möglicherweise Trennungsabsichten der Frau.

Anrainerin schlug Alarm

Beamte waren am frühen Abend von einer Zeugin in die Neusser Nordstadt gerufen worden. Die Frau hatte sich gemeldet, weil niemand die Tür zu der Wohnung im ersten Stock geöffnet hatte, obwohl Musik zu hören war. Die Polizei rückte an und ließ die Tür von einem Schlüsseldienst öffnen.

In der Wohnung fanden die Polizisten die drei Toten. Noch am späten Abend kamen Spurensicherer zum Einsatz. Zeitweise drängten sich mehr als 50 Schaulustige im Dunkeln vor der weitläufigen Absperrung auf der Straße. Am Dienstagmorgen deutete vor dem Haus nichts mehr auf das Verbrechen hin.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen