30.000 Euro Pfarrgeld verschwunden

Bild: Fotolia
Um Gottes Willen, was geht in dieser Pfarre ab! Pikanter Prozess um einen Pfarrkassier und einen Pfarrer aus dem Bez. Braunau am Landesgericht Ried.

Dem Kassier (49) wurde vorgeworfen, 30.000 Euro vom Pfarrkonto veruntreut zu haben. Er habe das Geld nur im Auftrag des Pfarrers behoben und ihm gegeben, rechtfertigte sich der Beschuldigte – was ihm auch die Richterin glaubte. Der Geistliche sprach hingegen von einer Lüge.

Wer das Geld wirklich hat, ließ sich nicht klären. Aber: Der Kassier wurde wegen Urkundenfälschung zu sechs Wochen bedingt verurteilt – weil er zwei Rechnungen fälschte, um einen Teil der Fehlbeträge zu vertuschen. Nicht rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen