30 (!) Anzeigen nach Fan-Krawallen in Linz

Die ausgeartete Jubel-Feier türkischer Fußball-Fans in der Nacht auf Mittwoch in Linz hat ein Nachspiel. Die Polizei erstattete nicht weniger als 30 Anzeige. Alleine 11 davon gegen einen Cabrio-Fahrer, der auf der Landstraße einen Donut auf dem Asphalt hinterließ.
 

Fahnen schwingend, im Auto-Korso fahrend und laut jubelnd zogen die Fans nach dem 2:0-EM-Sieg der Türkei gegen Tschechien durch Linz. Auf der Landstraße (auf Höhe Bismarckstraße) eskalierte die Feier dann allerdings.

Ein Cabrio-Fahrer zog mit qualmenden und quietschenden Reifen Kreise auf den Asphalt – sogenannte Donuts. Sein Pech: Die Polizei war zu diese Zeitpunkt schon anwesend, nahm alles auf Video auf. Die Folge: Dem Fahrzeug-Besitzer erwarten nun 11 Anzeige.

Eine etwas wegen schwerer Sachbeschädigung. Der Grund: Der Gummiabrieb ist nur sehr schwer vom Asphalt zu entfernen. Die Stadt Linz muss eine Spezialfirma beauftragen und das ist natürlich teuer.

"Ich bin froh, dass es zu den Anzeigen kommt und der Polizei sehr dankbar, dass sie so schnell am Einsatzort war und gehandelt hat", sagt ÖVP-Klubobmann Martin Hajart.

 

 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen