30 Coups: Serientäter in Haft

130.000 Bewohner des Linzer Zentralraumes können aufatmen. Polizisten stellten jetzt den lange gesuchten Stjepan C., der seit seiner Haftentlassung am 24. September 30 Einbrüche verübt haben soll. Toller Erfolg: In Linz-Land ist die Zahl der Einbrüche um mehr als die Hälfte gesunken.
Mit der Verhaftung des Bosniers Stjepan C. (55) wird auch knallhart aufgezeigt, wie leicht unser Fremdengesetz umgangen werden kann, es Profi-Kriminelle für sich ausnützen! Der Asylwerber wurde bereits 1971 in Deutschland verhaftet und verurteilt. Danach verbüßte er Haftstrafen in Ex-Jugoslawien und Tschechien. Seine letzte Strafe saß er bis 24. September in der Justizanstalt Suben ab. Laut Gesetz hätte der Asylwerber dann auch abgeschoben werden müssen. Nur: Stjepan C. legte gegen seinen negativen Asylbescheid Berufung ein - und wurde somit in unserem Land geduldet. Wenige Tage später war der Profi-Einbrecher wieder unterwegs, verübte mindestens 30 Einbrüche. Ein Coup in Wilhering war allerdings sein vorerst letzter. Sonderfahnder - Uniformierte aus dem Bezirk Linz-Land und Zivilstreifen des Landeskriminalamtes - stellten den Verdächtigen auf seiner Flucht.
Bezirkspolizeikommandant Günter Kobleder ist stolz: Mit dem speziellen Fahndungssystem können wir schlagkräftig agieren - was auch die Täter bemerken. In Linz-Land ist im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der Dämmerungseinbrüche um 57,4 Prozent gesunken.Robert Loy



Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen