30-Jähriger Bus-Randalierer drehte vor Polizei durch

Bild: Michael Prieschl

Ein 30-jähriger Algerier drehte am Samstag in einem Öffi-Bus der Grazer Verkehrsbetriebe vollkommen durch. Er beschimpfte und attackierte zuerst andere Fahrgäste, bis der Buslenker nicht mehr weiterfahren konnte und die Polizei alarmierte. Als die Beamten eintrafen, drehte der Mann vollkommen durch, drückte sich erst an sie und beschimpfte und attackierte sie schließlich. Er wurde festgenommen.

Der 30-Jährige verhielt sich im Bus gegenüber anderen Fahrgästen handgreiflich und pöbelte diese an. Unter anderem wurde dabei eine Person durch einen Kopfstoß verletzt. Der Buslenker hielt das Fahrzeug an und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten reagierte der Mann weiter aggressiv. Er schrie lautstark herum und gestikulierte heftigst. Dabei suchte er unentwegt die körperliche Nähe zu den Beamten und musste auf Distanz gehalten werden.

Da er sein Verhalten trotz mehrmaliger Abmahnungen nicht einstellte, wurde er festgenommen und die Handfesseln wurden angelegt. Auch das beruhigte den Algerier nicht, er begann im Streifenfahrzeug mit seinem Kopf gegen das Seitenfenster zu schlagen. Schließlich wurde ein Arrestantenwagen angefordert, mit dem der 30-Jährige in das Polizeianhaltezentrum überstellt wurde. Im Zuge der polizeiärztlichen Untersuchung wurde die Einlieferung in das Landeskrankenhaus angeordnet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: