30 Wohnhäuser wegen Fliegerbombe evakuiert

Eine 125 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe sorgte in Bad Goisern für einen Großeinsatz von Polizei und Bundesheer.

Und plötzlich mussten alle raus! Helle Aufregung herrschte in dem 353 Einwohner Örtchen St. Agatha bei Bad Goisern am Dienstag in den frühen Morgenstunden. Der Grund: Bauarbeiter hatten gegen 6.50 Uhr bei Grabungsarbeiten eine 125 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe entdeckt, schlugen Alarm.

Der betroffene Bereich wurde großräumig abgesperrt, etwa 30 Häuser mussten aus Sicherheitsgründen evakuiert werden. Auch die angrenzende Bundesstraße (B145) war kurzzeitig von der Sperre betroffen.

Anrainer aus den umliegenden Ortschaften Stammbach, Reitern und Wiesen wurden von der Polizei aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben.

Das Kriegsmaterial wurde vom Entminungsdienst des Bundesheeres gegen 11.30 Uhr entschärft und anschließend sichergestellt. Anschließend durften alle Bewohner zurück in ihre Häuser. Verletzt wurde niemand.

(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bad Goisern am HallstätterseeGood NewsOberösterreich77 Bombay StreetPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen